Steffen Volkmer
18. Februar 2016
Jan Fiedler
20. Februar 2016
Mikrochip-Entwickler und Star Trek Geek Dr. Thomas Schaffrath hat vieles erlebt und vieles zu erzählen. Auf der FedCon 25 wird er in seinem Vortrag "Das Vier-Ohren-Modell" von Schulz v. Thun erklären und darlegen warum Star Trek so erfolgreich ist.

Eigentlich wollte er Lehrer werden und hat in Mathematik promoviert, aber die Charaktere Scotty und Spock haben ihn davon überzeugt, dass Ingenieur doch das Richtige für ihn sei und so ist er heute Mikrochip-Entwickler.

Zum Cosplay und Kostüme-Schneidern kam er eher zufällig: Im Square Dance war ein auffälliges Kostüm gefragt, und wählte daraufhin Spock und Chapel, die er damals noch nähen ließ. Dann bekam er einen Tipp: FedCon! Und es kam eines zum anderen: die Nähmaschine, der Beruf, ein Lötkolben und viele, viele Ideen. Heute ist er ein Fan, der neben den Charakteren und ihren psychologischen Eigenschaften auch ein Händchen für die Vielzahl ihrer Kostüme hat.


Das Vier-Ohren-Modell von Schulz v. Thun in Star Trek – oder: Ein Grund, warum Star Trek so erfolgreich ist
Viele Serien und mit ihnen die Kostüme und der Inhalt, sind aus den Köpfen der Menschen verschwunden – nicht so bei Star Trek. Auch junge Leute, die die 60er Jahre nie erlebt haben, nähen sich Uhuras Kleid oder Kirks Uniform und kommen zu uns auf die FedCon. In diesem Vortrag möchte Thomas Schaffrath auf ein Geheimnis eingehen, welches dahinter steckt und das Schulz von Thun mit seinem Vier-Ohren-Modell in seinem Buch Miteinander reden von 1969 gut erklärt.

Freut euch auf eine Einführung des Modells in diesem Vortrag, und vielen witzigen und erklärenden Beispielen aus euren geliebten Serien und Filmen.
http://www.maskworld.com/german/department/original-kostueme?utm_source=kooperation&utm_medium=fedcon&utm_campaign=banner