Tucker Smallwood
30. Oktober 2015
Robert Beltran
22. Januar 2016
Dr. Hubert Zitt ist Dozent an der Hochschule Kaiserslautern am Campus in Zweibrücken. Er wird natürlich auch auf der FedCon 25 dabei sein. Er bietet zwei Vorträge an: Die Themen haben mit Star Trek und Raumpatrouille zu tun.


1. Vortrag
50 Jahre Raumpatrouille – Kitsch oder Kult?

Die deutsche TV-Serie Raumpatrouille - Die phantastischen Abenteuer des Raumschiffes Orion galt als Straßenfeger und erreichte bei der Erstausstrahlung im Jahre 1966 Einschaltquoten von bis zu 56 Prozent. Auch wenn aus heutiger Sicht ein wenig über Raumpatrouille Orion geschmunzelt werden darf, so war dies in den 1960er Jahren die teuerste bis dahin produzierte TV-Serie in Deutschland. Die Tricktechniken waren revolutionär und es war die erste größere europäische TV-Gemeinschaftsproduktion. In seinem Vortrag wird Hubert Zitt auf Tricktechnik, Kostüme, Kulissen sowie die soziologischen Aspekte des Science-Fiction-Klassikers eingehen.

2. Vortrag
50 Jahre Star Trek – Wie die TV-Serie seit 1966 die Welt verändert hat

Bei diesem Vortrag stehen die soziologischen Auswirkungen von Star Trek im Vordergrund. Es wird erläutert, wie Star Trek in den 1960er Jahren unser Leben – vor allem in den USA – geprägt hat. Die Gleichstellung von Schwarz und Weiß und von Mann und Frau beherrschte damals das Alltagsleben. In den Südstaaten gab es immer noch vereinzelt getrennte Wasserspender und Toiletten für schwarze und weiße Mitbürger. Frauen hatten kaum eine Chance im Berufsleben in gehobene Positionen aufzusteigen. Diese Missstände und auch gesellschaftliche Tabuthemen wie z.B. Homosexualität wurden und werden in Star Trek stets thematisiert. Star Trek hat somit, wie es Dr. Martin Luther King mal gesagt hat, das Gesicht des Fernsehens verändert.
http://www.starcontinuum.net